Willkommen im Gruselkabinett

Mein aktuelles Projekt "The Art of Halloween" ist ein freies Projekt welches die Fassetten des Gruselns näher bringen soll. Ziel dabei war es, möglichst unterschiedliche Bildwirkungen zu realisieren und dem Betrachter binnen 1 Sekunde ein Lächeln auf's Gesicht zu zaubern oder auch einen kalten Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Das Thema Halloween ist in den letzten Jahren auch in Deutschland zu einem absoluten Trend herangewachsen und immer mehr Leute entdecken den Spaß am schaurigen Spektakel.

 

Die Ideen zu den Bildern entsprangen meinem persönlichen Interesse an Halloween. Dabei war es mir nicht wichtig, bekannte Filmszenen aus Horrorklassikern nachzubauen, sondern eigene Kreationen zu erschaffen. Im Vordergrund stand dabei, den Surrealismus so realistisch wie möglich darzustellen.

Little Frankenstein

Der kleine Frankenstein

...ist eines meiner Lieblingsbilder aus dieser Halloween Serie.

 

Süßes oder Saures sind wohl die häufigsten Worte eines Kindes am 31. Oktober, und genau das wollte ich mit diesem Portrait ausdrücken :) Die Herausforderung dabei war, aus einem "klassischen" Portrait ein komplett neues Wesen zu schaffen, welches neben den typischen Horrorbildern, mit seiner sympathischen Art, eine lustig - freche Wirkung auf den Betrachter erzielt und Widerspiegelt, wie z.B. Kinder das Thema Halloween sehen. Model zu diesem Bild stand mein 3 jähriger Sohn Florian, der schon in einigen vergangenen Projekten zum "Flo der Baumeister" oder auch zum "Spiderman" wurde. Kinder haben viel Fantasie und genau damit inspirieren sie mich, Ihre Träume ein Stück mehr Wirklichkeit werden zu lassen.

 
 

Halloween Wallpaper mit Photoshop erstellen

Dieses Bild wurde mit Photoshop CC 2015 aus 4 Ausgangsbildern zusammengefügt.

Verwendet wurde hierbei ausschließlich Stock-Material*

Um Euch mal zu zeigen wie so etwas funktioniert, habe ich mein Bildschirm Aufnahmeprogramm mitlaufen lassen. Im Video (Zeitraffer 8-fach) könnt Ihr sehen, welche Techniken dabei angewandt wurden. Und damit Ihr auch etwas davon habt, stelle ich das Wallpaper für Euch bis Ende Oktober kostenlos zum Download zur Verfügung! (1800px/150dpi)

 

HIER GEHTS ZUM GRATIS HALLOWEEN WALLPAPER DOWNLOAD

Wer sich die Flammen und Feuer Texturen herunterladen möchte, darf das hier tun.

https://www.rawexchange.de/freebie-04-feuer

 

Grunge Texturen gibt es z.B. hier (Bitte immer die Lizenzen des Urhebers beachten!)

http://www.deviantart.com/browse/all/?q=grunge+textures

 

Kürbisse gibt es hier zur Genüge ;) https://stock.adobe.com/de

Jetzt wird es etwas gruselig! :) Keine Halloween Party ohne das passende Outfit!

 

Jedes Jahr erfreuen sich Halloween Party großer Beliebtheit. Da darf natürlich das passende Outfit und eine gruselige Maskerade nicht fehlen. Ob Latexmaske, Ganzkörperkostüm oder Special-Effect-Makeup (SFX), die Ideen und Möglichkeiten sind nahezu Grenzenlos. 

 

DIY - ist das Motto! Individuelle Makeups und Kostüme machen Euren Auftritt zu etwas einzigartigem. Dabei muss ein Kostüm oder eine Maskerade gar nicht so aufwendig sein um den gewünschten WOW-EFFEKT zu erzielen!

Zombie SFX Makeup selber machen - Tutorial

 

Das eigene Zombie SFX Makeup mit Low Budget in Minutenschnelle!

Ihr benötigt gerade mal 5 Zutaten:

- gewöhnliche Gelatine

- etwas heißes Wasser

- rote Theaterschminke

- Makeup in Hautfarbe

- Puder in Hautfarbe

 

Weitere Utensilien sind:

- 1 Schüssel

- 1 Farb Pinsel

- 1 Makeup Puder Pinsel

- 1 kleiner Schneebesen

- 1 Wattestäbchen

- 1 Taschentuch

Wer es nicht ganz so eilig hat und das ganze noch professioneller machen möchte, der besorgt sich statt Theaterschminke einfach Kunstblut und ein Set mit vielen Schminkfarben, um dem ganzen den letzten Schliff zu verleien. Kunstblut ist etwas dickflüssiger und schaut realistischer aus. Mit den Schminkfarben könnt Ihr Hautrötungen, dunkle Augenränder und wunde Stellen noch besser betonen.

 

Viel Spass beim nachmachen!

Tipps zur Retusche - Composing - Look

 

Fotografiert wurde vor weißem Hintergrund mit einem 2-Licht Setup (Zangenlicht). Hauptlicht von vorn/rechts mit einem 50er BeautyDish, Streiflicht von hinten links mit einem Sriplight vertikal und Wabe. Der Hintergrund wurde nicht angeblitzt, um ihn für die späteren Composings grau werden zu lassen.

 

Die Entwicklung der Bilder erfolgte zunächst in Lightroom. Lichter runter - Tiefen rauf, Die Rottöne wurden im HSL Modus etwas abgedunkelt & die Hauttöne entsättigt. Zudem bekamen einige Bilder einen dezenten Farblook verpasst.

 

Die Horror Retusche erfolgte mit Photoshop (CC2015). Die Hautretuschen wurde größtenteils mittels Frequenztrennung, Kopierstempel und dem Reparaturpinsel durchgeführt. Für die Farbanpassungen im Gesicht wurden unter anderem mehrere Farbton/Sättigung-Einstellungsebenen in den Farbkanälen angepasst und mittels Ebenenmaske und weichem Pinsel in weißer Vordergrundfarbe in die gewünschten Bereiche gemalt. Zusätzliche Narben aus anderen Bildern wurden erst grob ausgeschnitten und im Modus "Weiches Licht" mit der Haut des Originalbildes verrechnet. Um die Adern erscheinen zu lassen, habe ich eine Vektorgrafik (aus dem "FX Ray - Horror Pack") mit der Venenstruktur verwendet. Diese habe ich in den Ebenstilen zunächst blau eingefärbt, danach mit dem Gaußchen Weichzeichner etwas abgemildert und anschließend auf eine Deckkraft von 20% gesetzt. Der Verflüssigen Filter half hier, die Venen den Gesichtskonturen anzupassen. Die Iris und die Pupillen wurden stark abgeschwächt und das Augenweiß mit Adern versehen um sie tot aussehen zu lassen. Zusätzliches Blut wurde mittels verschiedener Pinselspitzen aufgetragen.

 

Composing: Das verschmelzen von Bildern mit grauem Hintergrund gelingt besonders gut. Auch Haare freistellen ist so kein Problem! Die Ebene der fotografierten Person wurde zunächst dupliziert und dazwischen wurde die Hintergrundebene gelegt. Via Ebenenmaske wurde die obere Ebene mit der Person zunächst grob freigestellt und mit dem "Kanten verbessern" Werkzeug verfeinert. Danach wurde die Hintergrundebene im Modus Weisches Licht mit der darunter liegenden verrechnet. So verschmelzen Hintergrund und Person.

 

Der finale Look ist ausschlaggebend für ein perfektes Bildergebnis!

Für mich eines der mächtigsten Tools im Bereich Bildmanipulation ist Dodge&Burn. Mittels dieser beliebten Technik können sowohl Konturen besser herausgearbeitet werden, als auch komplett neue Lichtstimmungen im gesamten Bild erzeugt werden. Für diese Technik verwende ich mehrere Ebenen mit 50% grau gefüllt und setze sie in den Modus "Ineinanderkopieren" oder auch "Weiches Licht". Mittels Abwedler & Nachbelichter Werkzeug werden nun Bereiche aufgehellt oder abgedunkelt. Auch Schatten können so neu erzeugt werden. Je feiner man hier arbeitet, desto mehr verschmelzen Person und Hintergrund miteinander. Für einen cinematischen Look legte ich bei einigen Bildern mehrere Einstellungsebenen mit Gradiationskurven an, die ich in den jeweiligen Farbkanälen verschob.

 

In 3 Schritten zum Horrorbild

Zum vergrößern anklicken
 

In diesem Bild wurde für unser aktuelles Projekt "The Art of Halloween" nicht nur tief in die Photoshop Trickkiste gegriffen, sondern zunächst wurden 2 Bilder im Studio vor Schwarz fotografiert und erst anschließend zur "alten Witwe" zusammengefügt.

 

Die Herrausforderung war, die trocken und gummieartig wirkende Struktur der Latexmaske so zu verändern, dass sie sich ins Gesamtbild des Portraits einfügt. Der gesamte Bildlook sollte etwas malerisch-künstlerisch wirken (nicht wie fotografiert). Eiin besonderes Augenmerk lag auch auf den Armen, die durch Falten und Adern um 100 Jahre älter gemacht wurden. Die Textur der Tapete im Hintergrund, soll das Alt wirken noch zusätzlich verstärken. Frequenztrennung, Dodge%Burn, Farblooks und andere Retuschetechniken taten ihr übriges.

Wie ich finde ein gutes Beispiel dafür, was im Bereich Bildmanipulation heute möglich ist.

The old Widow

Zum vergrößern anklicken
The old Widow
 
zum vergrößern anklicken
 

Gruselstimmung mit Lightroom

Exif Ausgangsfoto Wald: Nikon D600 , Objektiv: 24-70mm 2.8 , 1/13sek. , Blende: F8 , ISO 320 , Brennweite: 50mm (auf Stativ)

Entwicklungseinstellungen zum Bild

Weitere Bilder zum Projekt

 
The Art of Halloween Composing by UZ-Fotografie
Ausgangsbild The Art of Halloween Composing by UZ-Fotografie
Details des fertigen Bildes
Zur ARTWORKs Galerie